Direkte Links und Access Keys:

Rheintaler, 7. September 2012, 13:35 Uhr

Familientyrann fasst neun Jahre

Zoom

Blick ins Zürcher Obergericht. (Bild: Keystone)

Wegen versuchter vorsätzlicher Tötung hat das Zürcher Obergericht am Freitag einen 46-jährigen Mann aus Höri ZH zu neun Jahren Freiheitsentzug verurteilt. Der Familientyrann hatte 2005 seine Tochter beinahe erhängt.


Der Mann hatte seiner Tochter ein Seil um den Hals gelegt und es an einen Balken geknüpft. Erst nachdem die damals 21-Jährige das Bewusstsein verloren hatte, band der Vater sie wieder los. Grund für die Quälerei der Tochter war, dass sie mit einem Mann gesprochen hatte.

Das Bezirksgericht Dielsdorf hatte den 46-Jährigen im Juni 2011 in erster Instanz wegen Gefährdung des Lebens und verschiedener Nebendelikte zu sechs Jahren Freiheitsentzug verurteilt. Das Obergericht wertete das Aufhängen der Tochter jedoch als versuchte eventualvorsätzliche Tötung und verschärfte nun das Strafmass deutlich auf neun Jahre.

Auch das Leben seiner anderen vier Kinder gefährdete der Beschuldigte laut Staatsanwaltschaft immer wieder. Dabei habe er sie brutal verprügelt, getreten oder bis zur Ohnmacht gewürgt. Ausserdem plünderte er die Konten einiger Kindern. Die Deliktsumme beläuft sich auf 360'000 Franken. Die Staatsanwaltschaft hatte 13 Jahre Freiheitszentzug gefordert.

Der Angeklagte bestritt die meisten Vorwürfe. Sie seien erfunden, sagte er vor Gericht. Mehr als ein paar Ohrfeigen habe es nicht gegeben.

Die Verteidigung hatte auf weitgehende Freisprüche plädiert. Sollte das Gericht zu Schuldsprüchen kommen, sei eine maximal fünfjährige Freiheitsstrafe angemessen. Da der Kosovare seit Januar 2009 in Untersuchungshaft sitzt, wäre er dann bald frei gekommen. (sda)



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
1 Beitrag
schwizer (07. September 2012, 14:09)
Es ist doch...

...anzunehmen dass diesem Mann gleich die Niederlassungsbewilligung aberkannt und eingezogen wird, in Ausschaffungshaft genommen wird und baldmoeglichst in seine neue alte Heimat - dem Kosovo ueberfuehrt wird!?

Wetten auch, dass sich bestimmt wieder die Linken einmischen und uns von wegen Verstoss gegen Menschenrecht, Voelkerrecht usw. in die Pfanne hauen wollen?

Beitrag kommentieren

Anzeige:

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg

facebook.com / tagblatt

 ...