Direkte Links und Access Keys:

Rheintaler, 18. Juli 2012, 20:20 Uhr

Gerettete Bergsteiger wollen Rettung nicht immer zahlen

Die Rega bei einem Rettungsflug im Diemtigtal im Berner Oberland im Januar 2010. Zoom

Die Rega bei einem Rettungsflug im Diemtigtal im Berner Oberland im Januar 2010. (Bild: Keystone / Lukas Lehmann)

Die Air Zermatt bleibt jedes Jahr auf Rechnungen bis zu 100’000 Franken sitzen. Bei Rettungen «nur» aufgrund von Erschöpfung zahlt weder die Unfall- noch die Krankenversicherung. Manche Gerettete wollen dann ihre Rechnung nicht bezahlen.


((sad))

Bei den Bergrettern steht das Leben von Berggängern an erster Stelle. Doch nach Rettungseinsätzen mit Helikoptern wollen einige Gerettete plötzlich nichts mehr davon wissen. Sie versuchen, sich auf diese Weise vor den Kosten zu drücken.

Die Air Zermatt bleibe deshalb jedes Jahr auf Rechnungen in der Höhe von 70’000 bis 100’000 Franken sitzen, so wird Gerold Biner, CEO der Air Zermatt, am Mittwoch in der Zeitung «Walliser Bote» zitiert.

Ins gleiche Horn stösst Bruno Bagnoud, Chef bei Air-Glaciers. Bei ihm laufe es mehr oder weniger auf die gleiche Summe hinaus, sagte er der Nachrichtenagentur SDA. Vor allem jene Berggänger machten Probleme, die «nur» wegen Erschöpfung gerettet werden müssten, sagte er.

In Fällen dieser Art deckt nämlich weder die Unfall- noch die Krankenversicherung die Kosten für die Hilfe. Probleme bereiten den Bergrettern vor allem ausländische Berggänger, vorab solche aus Osteuropa, wie es bei Air Zermatt hiess.

Air Zermatt konnte Ausfälle senken

Früher musste die Air Zermatt gar bis zu 250’000 Franken pro Jahr abschreiben. Seit einiger Zeit hat sie aber die Schraube angezogen. «Wer nicht mit Bargeld oder Kreditkarte bezahlen kann, muss eine schriftliche Zahlungsgarantie aufbringen», so wird Roger Buchmann, Einsatzleiter bei Air Zermatt, im Zeitungsbeitrag zitiert.

Zeichnet sich keine Lösung ab, wird die Polizei zu Hilfe gerufen. Bei ausländischen Schuldnern nimmt die Air Zermatt manchmal auch die Hilfe von Inkassobüros in Anspruch – mit durchzogener Bilanz. So kommt es vor, dass die dadurch entstandenen Kosten höher sind als der geschuldete Betrag.

Rega bleibt auf Rechnungen sitzen

Die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) fordert ihre Kosten per Rechnung ein. «Bei Zahlungsschwierigkeiten werden die Fälle individuell behandelt», heisst es bei der Rega. Man setze stark auf Dialog. Internationale Abkommen im Rahmen der Krankenversicherung helfen der Rega zwar bei ihren Bemühungen. Aber auch sie bleibt auf unbezahlten Rechnungen sitzen.

Dank einem 1996 im Kanton Wallis in Kraft getretenen Gesetz wird den Walliser Rettungsorganisationen wenigstens ein Teil der unbezahlten Rechnungen übernommen. Damit konnte die Situation der Bergretter verbessert werden.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
2 Beiträge
adolfk31 (19. Juli 2012, 04:49)
Gleich lange Spiesse !

Wie beim Eintreiben von Verkehrs Bussen ....

Beitrag kommentieren

unangan (18. Juli 2012, 20:56)
mit Glück aber auch eingeschränkter Risikobereitschaft..

war ich, und meine "Hochsgebirgskollegen" nie in der "verzweifelten" Lage, jemals eine Rettungsequipe zu beanspruchen.
Als wir auf einer Gletscherwanderung ein "Einzelgänger" aus einer Gletscherspalte rettetenn, bekamen wir vom "Geretten" den Vorwurf, dass die Rettung nicht sachgerecht erfolgte..... smile...
Eigentlich hätten wir diesen "Schaumschläger" besser wieder in der Gletscherspalte deponiert.
Und eine Entschädigung von ein paar Franken war auch er nicht bereit zu zahlen.
Nichtzahlenden sollten ein Einreiseverbot in die Alpenländer verhängt werden. Zumindest bist die ausstehenden Rettungsrechnungen beglichen sind.
Schengenabkommen könnte mit einer Klauses versehen werden. Wer nicht bereit ist, nach vielfach aufwändiger Rettung die Rechnung zu bezahlen, hat sein Recht aufs "Bergsteigen" verwirkt.... Punkt....

Beitrag kommentieren

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Tippen & Gewinnen

Ostschweizer Trauerportal

teaser-ROS-trauer

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg

 ...

Service Bäderbericht

Badewetter

facebook.com / tagblatt

 ...