Direkte Links und Access Keys:

Rheintaler, 24. Juli 2012, 00:48 Uhr

Zwei Knaben im Pfadilager schwer verletzt

NIEDERHELFENSCHWIL. Zwei Knaben im Alter von elf Jahren sind im Kantonallager «PUNKTCEHA 12» der Pfadfinder nach einer Explosion schwer verletzt worden. Sie wurden mit zwei Helikoptern in zwei verschiedene Spitäler geflogen.


Am Montagabend hatte sich eine Gruppe von mehreren Pfadern im Bürenstich - zwischen Oberbüren und Gossau - laut Hanspeter Krüsi, Medienchef der Kantonspolizei St.Gallen, auf einem Biwak-Platz versammelt. Aus bisher unerklärlichen Gründen sei dabei eine Flasche Brennsprit explodiert.

Zwei Knaben im Alter von elf Jahren wurden dabei so schwer verletzt, dass sie mit zwei Helikoptern der Schweizerischen Rettungsflugwacht (Rega) in zwei für Verbrennungen spezialisierte Kliniken geflogen werden mussten. Ein dritter Knabe wurde laut Krüsi leicht verletzt. Er konnte ambulant behandelt werden.

Die Eltern der beiden schwer verletzten Knaben wurden umgehend informiert. Zudem hat die Kantonspolizei St.Gallen das Care Team aufgeboten, das die Angehörigen und die Lagerteilnehmer betreut.

Am Pfadilager «PUNKTCEHA 12» beteiligen sich rund 2000 Pfaderinnen und Pfader aus der Ostschweiz. (uwf.)

Auf heute Dienstag, 10 Uhr, hat die Kantonspolizei zu einer Pressekonferenz eingeladen. Tagblatt.ch berichtet live.

Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine

Anzeige:

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg

facebook.com / tagblatt

 ...