Direkte Links und Access Keys:

Rheintaler, 18. Juni 2008, 01:12 Uhr

Jennifer Hohl fährt an Olympia

Die Marbacherin fährt am Strassenrennen der Olympischen Spiele in Peking

Radsport. Als eine von drei Schweizer Fahrerinnen darf die 22-jährige Jennifer Hohl aus Marbach am Strassenrennen in Peking teilnehmen. Sie erhielt den Vorzug vor drei weiteren Kandidatinnen.

Claudio Donati

Jennifer Hohl war gerade auf ihrem Hotelzimmer in Spanien. Sie erholte sich von den Strapazen der ersten Etappe der vierteiligen Rundfahrt, als das Telefon klingelte. An der anderen Schnur war ein Verbandsverantwortlicher, der die Radprofis an die Olympischen Spiele in Peking schickt, oder eben nicht. «Jenny, du bist dabei.» Das oder Ähnliches muss er ihr gesagt haben.

«Bin ich im falschen Film?» Für Jennifer Hohl war die Selektion eine Überraschung. Schliesslich hatte sie sich gegen drei weitere Fahrerinnen durchzusetzen, die den dritten Startplatz haben wollten. Zwei waren bereits vergeben, an Nicole Brändli und Priska Doppmann. Trotz der starken internen Konkurrenz erhielt Jennifer Hohl den Zuschlag. Nicht zuletzt, weil die 22-Jährige die einzige Nachwuchsfahrerin ist, die anderen sind schon über 25. Das hat der Schweizer Radsportverband berücksichtigt. Hinzu kommt, dass sich Hohls Formkurve auf einer permanenten Steigung befindet, während die der Konkurrentinnen eher talwärts fährt. Eine ist krank, eine ist nie richtig in Fahrt gekommen, eine hat nach gutem Saisonstart nachgelassen. Hohl war und ist am konstantesten. Und fährt als einzige auch Rennen im Ausland.

Freude trotzdem getrübt

Der starken internen Konkurrenz ist auch Nicole Brändli, immerhin bereits einmal Europameisterin im Zeitfahren, zum Opfer gefallen. Die Verantwortlichen haben die zwei Startplätze fürs Zeitfahren an Karin Thürig und Priska Doppmann vergeben. Brändli ist Jennifer Hohls Teamkollegin, und auch ihr Vorbild. Deshalb war Jennifer Hohls Freude an jenem Abend auch ein wenig getrübt von der Absage an Brändli. «Ich leide mit ihr, sie freut sich für mich.» Das ganze Team habe sich für sie gefreut. Sonst die Helferrolle gewohnt, stand sie für einmal im Rampenlicht. An der zweiten Etappe der spanischen Rundfahrt ist es Nicole Brändli schlecht gelaufen. Jennifer Hohl lief es prächtig. «Die erste Etappe verschlafe ich immer, bevor ich richtig Tritt fasse.»

Ziel: Das Ziel erreichen

Wer nun erwartet, Jennifer Hohl träume von einer Olympia-Medaille oder gar einem Sieg am 10. August, der täuscht sich. Wie an den Rennen mit dem Bigla-Team, wird sie auch in Peking während 90 Kilometern für Brändli als Helferin in die Pedale treten, und für Doppmann natürlich. Ob der Schnauf dann noch für weitere 40 km reicht, ist ungewiss. An der Elite-WM letztes Jahr schaffte sie es. Sie wird sich nicht schonen, um ins Ziel zu kommen, sondern 100% ihrer Aufgabe opfern. «Aber ich habe Ausdauer bis zur Genüge und bin mich die Arbeit gewohnt», sagt sie. Und wenn das Rennen gemächlich verläuft, steigen die Chancen, dass sie die Ziellinie zu überquert.

Fernziel London 2012

So schön die Olympia-Selektion für die Marbacherin sein mag: Zuhause ist sie nun noch seltener anzutreffen. Und seit letztem Oktober sitzt sie fast jeden Tag im Sattel. Eigentlich wollte sie zwei Wochen pausieren, wenn die Olympischen Spiele stattfinden.

Bei so viel selbstlosem Strampeln, wo bleibt da die Chance, sich in den Fokus zu stellen? Am 5. Juli startet sie an der U23-EM im italienischen Verbania nahe der Schweizer Grenze. Dort will sie angreifen und ihren achten Rang vom Vorjahr verbessern. Es ist die letzte Chance, eine Medaille bei der U23 zu gewinnen. Dies würde ihr womöglich helfen, die Helferrolle allmählich abzuschütteln. Bereits an der darauffolgenden Schweizer Elitemeisterschaft wird sie diese wieder spielen (müssen), für Nicole Brändli. Bis Olympia wird sie aber schon einen Gang zurück schalten, nicht mehr «auf Biegen und Brechen fahren», sagt sie mit einem Schmunzeln.

Mit dem Los, oft die Souffleuse auf der Bühne des Radsports zu sein, findet sie sich ab. – Noch. – Spätestens bis zu ihrem Fernziel, den Olympischen Spielen 2012 in London, will Jennifer Hohl die Hauptrolle spielen.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Tippen & Gewinnen

Ostschweizer Trauerportal

teaser-ROS-trauer

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg

 ...

Service Bäderbericht

Badewetter

facebook.com / tagblatt

 ...