Direkte Links und Access Keys:

Rheintaler, 13. August 2012, 01:36 Uhr

Vom See auf die Bühne

Zoom

Auftritt in der Badi – kurz vor ihrem Konzert bei «Musig am See» haben sich Lina Button und ihre Band im See abgekühlt. (Bild: Bilder: Livia Büchler)

STAAD. Die Sommerferien klingen mit schönen Klängen aus – am Samstag ging zum zehntenmal das kleine Open Air «Musig am See» in Staad über die Bühne. Sowohl das OK-Team als auch die zahlreich erschienenen Besucher sind rundum zufrieden.

LIVIA BÜCHLER

Langsam verschwinden die letzten Sonnenstrahlen, und die sprühenden Funken der grossen Finnenkerzen beginnen im Dunkeln zu leuchten. Nicolas Senn spielt auf der Bühne sein erstes Stück «E würzigs Bröckli Appezellerchäs», und die Klänge seines Hackbretts schallen über die ganze Liegewiese der Badi Speck in Staad. Das Publikum geniesst den Sommerabend in vollen Zügen: «Auf einer Skala von eins bis zehn? – Zwanzig!», beurteilt eine Zuschauerin den Anlass begeistert.

Für jeden Geschmack

Fünf Bands sind es, die vom späten Nachmittag bis in die Nacht für musikalische Unterhaltung sorgen. Von irischem Folk-Rock über bluesigen Pop bis zur Schweizer Volksmusik inklusive Sirtaki-Einlagen ist alles vertreten. «Ein toller Mix», findet das Publikum. Und auch wenn Nicolas Senn nicht jedem gefällt, müssen auch die Jüngeren zugeben: «Es ist für jeden etwas dabei.»

«Das Wetter ist natürlich matchentscheidend», sagt OK-Präsident Hans-Jörg Hehli. Und die Organisatoren haben Glück: Auf einen heissen Tag folgt eine sternenklare Nacht, und das Open Air wird zum schönen Ausklang der Sommerferien. Es sind denn auch viele Familien, welche die Konzerte in der Badi geniessen. Vom Kleinkind bis zum Grossmami sind alle vertreten.

Sonnenuntergang über dem See

Über das schöne Wetter freuen sich aber nicht nur das OK-Team und die Zuschauer, sondern auch die Musiker: «Wir sind vor dem Konzert noch kurz in den See gehüpft, das war toll», sagt die Sängerin Lina Button nach ihrem Auftritt. So nah am See hätten sie noch nie gespielt. Die Thurgauerin hatte während ihres Konzertes Aussicht auf den See und freute sich über den Sonnenuntergang direkt über dem Wasser. Leider trauen sich bei ihrem Auftritt erst die kleinen Kinder vor die Bühne. Trotzdem überzeugt Lina Button mit ihrer Stimme und den eher ruhigen, aber trotzdem spannenden Songs. Ein ideales Konzert, um im Gras zu sitzen und im Takt mitzuwippen.

Für das Konzert von Nicolas Senn füllt sich die Wiese vor der Bühne langsam. Der Hackbrettspieler gibt – abgesehen von seiner Konzerttournee mit Bligg – nicht so oft Open-Air-Konzerte und geniesst das spezielle Ambiente am See umso mehr.

10jähriges Bestehen

Bereits zum zehntenmal wurde das Open Air «Musig am See» dieses Wochenende von dem siebenköpfigen Organisationsteam des Verkehrsvereins Staad organisiert. Nur einmal mussten sie wegen schlechten Wetters in die Turnhalle zügeln. Verändert habe sich seit dem ersten «Musig am See» aber nicht viel. «Wir wollen nicht grösser werden», sagt Hehli, «das würde nicht nur mehr Aufwand bedeuten, sondern wir würden auch an Charme verlieren.» Probleme mit Alkohol oder Schlägereien gab es in den vergangenen zehn Jahren nie. Trotzdem sind auch dieses Jahr vier Mitglieder des Karateclubs auf dem Gelände unterwegs und passen auf.

Erster Vertrag abgeschlossen

Und worauf darf man sich im nächsten Jahr freuen? – «Ich habe eben den ersten Vertrag fürs das neue Programm mit der Band <Caravan of Fools> abgeschlossen», sagt Hehli, der zusammen mit OK-Mitglied Felix Wüst das Programm macht. «Wir buchen aber jede Band höchstens zweimal», sagt er. Und Lina Button verrät uns nach ihrem Auftritt: «Ich würde gerne wiederkommen.»



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine

Anzeige:

Gewinnspiel Tippen Sie mit

Tippen & Gewinnen

Ostschweizer Trauerportal

teaser-ROS-trauer

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg

 ...

Service Bäderbericht

Badewetter

facebook.com / tagblatt

 ...