Direkte Links und Access Keys:

Rheintaler, 28. August 2012, 07:46 Uhr

Günstige Preise locken Schnäppchenjäger an

Zoom

Dzevada Kazic geht leidenschaftlich gerne an Flohmärkte. (Bild: Gunhild Rübekeil)

AMRISWIL. Die Gelegenheit, beim Räumungsverkauf der Brockenstube vergünstigt einzukaufen, wurde gut genutzt. Am diesjährigen Brockifest wurden zur Freude des Teams viele Möbel verkauft. Das schafft in der Amriswiler Brockenstube Platz für Neues.

GUNHILD RÜBEKEIL

«Alles muss raus» – getreu diesem Motto hatte der Gemeinnützige Frauenverein am Samstag zum Brockifest an die Alleestrasse eingeladen. Am Abend zog das Team um Emmi Roth zufrieden Bilanz. «Vor allem freut uns, dass wir sehr viele Möbel verkaufen konnten. Jetzt haben wir wieder Platz in der Brockenstube», so Roth. Einmal im Jahr veranstaltet der Frauenverein einen Räumungsverkauf mit teils verbilligten Preisen; «wir platzen sonst aus allen Nähten.»

Vor allem vormittags drängen sich zahlreiche Besucher auf der Suche nach Schnäppchen zwischen den Ständen, die der Verein vor dem Haus aufgebaut hat. Ob Bücher, Kleidung, Geschirr, Kinderspielzeug oder Gemälde: Alles findet guten Absatz. Während sich die einen gezielt durch Kleider- oder Bücherstapel kämpfen, kommen andere, wie Dzevada Kazic, vor allem wegen der Atmosphäre. «Ich liebe Flohmärkte», erzählt die Bosnierin, die 1993, nach dem Krieg, in die Schweiz gekommen ist. «Damals stand ich mit leeren Händen da.» Brockenstuben und Flohmärkte waren ihre Rettung. Aus der anfänglichen Not wurde schnell eine Leidenschaft. «Ich habe schon eine stattliche Sammlung an Messingteilen», sagt sie. «Und bin immer auf der Suche nach weiteren Stücken.»

Die Söhne von Natascha Marty haben sich entschieden: Ein kleiner Eiffelturm soll es sein – oder doch lieber der grosse Bierkrug? Die Frage der Mutter nach dem Verwendungszweck wischen sie entschieden beiseite. Am Schluss wandert jedoch ein Set Eierbecher in die Tasche. Diese wollen die Buben als kleine Pokale verwenden. Nach der Schnäppchenjagd nutzen viele Käufer die Gelegenheit, sich nebenan vor dem Stefanshöfli zu stärken. Dort betreibt der Frauenverein eine Festwirtschaft mit selbst gebackenem Kuchen und Grillwürsten. Auch viele Nachbarn sind gekommen, um das schöne Wetter im Freien zu geniessen.



Kommentar schreiben

Um Beiträge schreiben zu können, müssen Sie eingeloggt sein.
Noch keinen Zugang? Jetzt kostenlos registrieren.



Leser-Kommentare:
keine
Morgen in der
Sommer wird wichtiger
Skigebiete Nach dem milden Winter und mässigen Einnahmen sind die Ostschweizer Skigebiete gefordert. Sie müssen ins Sommergeschäft investieren. Zum Beispiel in Biketrails.
Mehr Rothirsche ins Visier nehmen
Rotwild-Plage In der Ostschweiz ist der Rothirsch auf dem Vormarsch - das freut nicht alle.
Auf der Bio-Welle reiten
Bio-Boom Immer mehr Ostschweizer Landwirte setzen auf biologische Produktionsweise.
Der Künstler ist gereift
Endspiel Nach wechselvollen Jahren bestreitet Davide Chiumiento am Ostermontag mit dem FC Zürich den Cupfinal.

Anzeige:

tagblatt.ch / leserbilder

leserbilder.jpg

facebook.com / tagblatt

 ...