Dank Muskelkraft erstrahlt der «Geserhus»-Baum | Der Rheintaler

Rebstein 01.12.2022

Dank Muskelkraft erstrahlt der «Geserhus»-Baum

Ein praktisches Experiment bringt einen Baum zum Leuchten: Im Hof des Rebsteiner Altersheims kann man für die Weihnachtsbeleuchtung auf einem Velo strampeln.

Von Walter Schedler
aktualisiert am 01.12.2022

Das Wort «Licht» wird zurzeit oft negativ besetzt: Lichtscham, Lichtverschmutzung, Lichtverschwendung usw. Dabei vergessen wir oft, dass Licht Freude fürs Leben und Balsam für die Seele ist. Das Team des «Geserhus’» bringt nun das Thema Licht und Energie mit einem praktischen Experiment zum Leuchten, indem im Hof des Altersheims ein Velo samt Generator steht, mit dem die Weihnachtsbeleuchtung an der alten Buche zum Strahlen gebracht wird. Man muss da­für nicht mehr ins Technorama nach Winterthur reisen.

Es gibt den Begriff des «Energiesklaven», der für Rechenbeispiele herangezogen wird für Menschen, die theoretisch eine benötigte Energie herstellen könnten. Gemäss Google würde jeder Mitteleuropäer etwa fünfzig «Energiesklaven» benötigen, um die von ihm konsumierte Energie (Wärmeenergie, mechanische Energie, elektrische Energie, graue Energie usw.) zur Verfügung zu stellen.

Man stelle sich dies bildlich vor: 50 Menschen, die im Keller Tag und Nacht für jeden von uns strampeln!

Dies kann nun im Hof des Altersheims in der Praxis nachvollzogen werden. Besucher und Passanten können jederzeit am Experiment teilnehmen und so die Physik am eigenen Leib erfahren. Die Bevölkerung ist insbesondere aufgerufen, an den Adventssonntagen von 16.30 bis 17 Uhr am Experiment «Ener­giesklaven» mitzumachen. Alle werden sogar noch mit Punsch und Weihnachtsguetzli belohnt. «Es werde Licht» als Balsam für die Seele aller Bewohnerinnen und Bewohner der Altersresidenz Geserhus.