Der SC Rheintal schlägt im letzten Drittel zu und holt in Herisau drei Punkte | Der Rheintaler

Eishockey 06.12.2023

Der SC Rheintal schlägt im letzten Drittel zu und holt in Herisau drei Punkte

Der SC Rheintal lag auswärts gegen den SC Herisau während zwei Dritteln nie in Führung, siegte aber in einem Spiel wie ein Steigerungslauf mit 6:4 (0:0, 2:2, 4:2). Das «Golden Goal» erzielte Mica Moosmann mit einem Empty-Netter.

Von Yves Solenthaler
aktualisiert am 06.12.2023

Ein torloses Startdrittel, ein Abtasten auf dem Scoreboard im zweiten Abschnitt und ein dramatisches Finaldrittel mit fünf Toren in den letzten gut zehn Minuten – der 1.-Liga-Match im Sportzentrum in Herisau wurde mit jeder Minute besser, weil unterhaltsamer. Und für die SCR-Fans wurde auch das Resultat mit zunehmender Spieldauer günstiger.

Im Mitteldrittel mussten die Spieler von Trainer Sascha Moser froh sein, dass sie zweimal einen Rückstand aufholen konnten. Anel Rozajac in der 27. und Cedric Egger in der 38. Minute konnten jeweils ausgleichen. Kurz nach Beginn des finalen Drittels brachte Mica Moosmann die Gäste erstmals in Führung, und Yanick Bodemann baute diese in der 50. Minute sogar noch aus. Aber dadurch wurden die Appenzeller nur noch bissiger – sie verkürzten auf ein Tor Rückstand, wie wenig später nach Mathias Hofers Treffer zum 5:3 für die Luchse. Die Entscheidung gelang schliesslich Moosmann mit seinem zweiten Tor des Abends: Auf Pass von Yanick Bodemann schoss er den Puck elf Sekunden vor Schluss ins Tor zum 6:4-Endstand für den SCR.

Die Rheintaler gewinnen damit auch das zweite Derby der Saison gegen das sich in Abstiegsgefahr befindliche Herisau; im Hinspiel in Widnau hatten sie mit 6:1 gesiegt.