Die Frauen des HC Rheintal siegen mit taktischer Glanzleistung und Kampf gegen den HC Amriswil | Der Rheintaler

Handball 28.11.2023

Die Frauen des HC Rheintal siegen mit taktischer Glanzleistung und Kampf gegen den HC Amriswil

Die Frauen des HC Rheintal zeigten in der 2. Liga beim HC Amriswil eine beeindruckende Leistung und siegten verdient mit 28:26 (15:14).

Von pd
aktualisiert am 28.11.2023

Die Rheintalerinnen erwarteten eine defensive Verteidigung der Amriswilerinnen. Deshalb sollte der Ball im Angriff durchgespielt und auch mal der Abschluss aus der zweiten Reihe gesucht werden. Von Beginn an zeigte das Team eine starke Präsenz auf dem Feld. Spielerinnen wie Chiara Saxer und Verena Schlichtling trugen dazu bei, dass der HC Rheintal eine knappe Führung stets halten konnte. Die erste Halbzeit war geprägt von intensiven Momenten, in denen Amriswil den Rückstand immer wieder verkürzte. In solchen kritischen Momenten nutzten die Trainer Stefan Thür und Mäk Metzler geschickt die Time-outs, um taktische Anweisungen zu geben und das Team zu stabilisieren. Mit einer knappen 15:14-Führung gingen die Rheintalerinnen in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wollten die Rheintalerinnen auch noch die vielen Gegenstösse von Amriswil verhindern. Die Trainer mahnten nach Ballverlusten ein zügigeres Rückzugsverhalten in die Verteidigung an, die ansonsten sehr kompakt agierte. Die Rheintaler Spielerinnen auf dem Feld setzten dies um und kämpften hart, während die Torhüterinnen wichtige Paraden zeigten, um den Vorsprung zu halten. Was trotz harter Amriswiler Gegenwehr gelang: In der 58. Minute lagen die Rheintalerinnen mit vier Toren vorn, das Spiel war bereits entschieden. Die Entschlossenheit des gesamten Teams und die taktische Ausrichtung waren entscheidend für diesen wichtigen Sieg. Am 9. Dezember schliessen die Rheintalerinnen die Vorrunde mit dem Spiel gegen Tabellenführer Fides ab.

2. Liga, Gruppe 1
Amriswil – Rheintal 26:28 (14:15), Goldach-R. II – Brühl 24:25, Appenzell – Fides 19:21.
Rangliste: 1. Fides 8/16, 2. Brühl 8/11, 3. Appenzell 7/8, 4. Rheintal 9/8, 5. Amris­wil 8/5, 6. Goldach-Rorschach II 8/0.