Die Stimmung an der Börse hellt sich nach der Talfahrt auf | Der Rheintaler

Promotion 05.11.2023

Die Stimmung an der Börse hellt sich nach der Talfahrt auf

Nach schwachen Vorwochen hat sich die Stimmung an den Börsen aufgehellt. Der Swiss Performance Index (SPI) hat leicht zugelegt. Die Unternehmensergebnisse fallen noch gemischt aus.

Von Von Flavio Coppola, RB Unteres Rheintal
aktualisiert am 05.11.2023

Der Sanitärtechniker Geberit spürt den Einbruch der europäischen Baukonjunktur sowie den Gegenwind des starken Frankens. Aufgrund einer hohen Vergleichsbasis aus dem Vorjahr reduzierte sich der Umsatz von Januar bis September gegenüber dem Vorjahr um 12,3 %. Dank Preissetzungsmacht und operativer Flexibilität reduziert sich der Gewinn weniger stark, was positiv auf die Marge wirkt.

Umsatzeinbruch bei Clariant

Swisscom hat den Umsatz in den ersten neun Monaten zwar leicht gesteigert, allerdings die Umsatzerwartungen reduziert. Beim Personalvermittler Adecco haben negative Währungseffekte den Umsatz im dritten Quartal um 1 % gedrückt. Bereinigt liegt der Umsatz 3 % über der Vergleichsperiode und hat die Erwartungen übertroffen.

Spezialchemiekonzern Clariant hat zwar ein Ergebnis im Rahmen der Analystenschätzungen abgeliefert, verbucht im dritten Quartal aber einen Umsatzeinbruch von 21 %. Der Betriebsgewinn brach um 28 % ein. Positive Nachrichten veröffentlichte Barry Callebaut. Das Un­ternehmen hat weniger Schokolade verkauft, aber dank Preiserhöhungen mehr umgesetzt. Auch der Gewinn hat zugelegt. Neue Ziele haben der Aktie einen positiven Impuls verliehen.

Dagegen vermochte Straumann nicht zu überzeugen. Der Hersteller von Dentalimplantaten wurde nach der Vorlage der Umsatzzahlen von mehreren Analysten heruntergestuft. Mit konjunkturellem Gegenwind ist der Spezialkunststoffhersteller EMS-Chemie konfrontiert. Weil auch der starke Franken belastet, sank der Umsatz in den ersten neun Monaten um fast 10 %. Einen Umsatzanstieg von 21 % verbuchte Kompressorenhersteller Burckhardt Compression. Das Unternehmen profitierte von einem hohen Auftragsbestand.

Konsumentenvertrauen ist eingebrochen

Während die Teuerung in der Schweiz im Oktober im Jahresvergleich um 1,7 % angestiegen ist, ist das Konsumentenvertrauen regelrecht eingebrochen. Die Stimmung liegt mit einem Wert von - 40 auf dem Corona-Niveau von Juni 2020. Der langfristige Mittelwert beträgt - 6. Konsumentinnen und Konsumenten schätzen sowohl ihre persönliche finanzielle Lage als auch die wirtschaftliche Entwicklung in den kommenden Monaten negativer ein als im Vorquartal. 

Interessiert? Kontaktieren Sie die Experten von Raiffeisen vor Ort. Als ausgewiesene Anlagebank finden wir die passende Lösung für Sie. 
www.raiffeisen.ch/anlegen.