Gemeinde kauft Haus für über eine Million, doch das letzte Wort hat die Bürgerschaft | Der Rheintaler

Rebstein 05.01.2024

Gemeinde kauft Haus für über eine Million, doch das letzte Wort hat die Bürgerschaft

Die politische Gemeinde Rebstein hat das Grundstück Nr. 663 an Staatsstrasse 113 erworben. Das letzte Wort dazu hat allerdings die Bürgerversammlung, die dem Kauf zustimmen muss.

Von gk/red
aktualisiert am 05.01.2024

Das Grundstück Nr. 663 umfasst 1276 m2, Strasse/Weg, Gartenanlage, übrige befestigte Fläche mit Dreifamilienhaus. Der Kaufpreis von 1'100'000 Franken wurde mittels Marktwert-Schätzung ermittelt. Die Lage zwischen der Kreuzung Staatsstrasse/Bahnhofstrasse und am Schachengässeli erachtet der Gemeinderat gemäss einer Mitteilung als «strategisch wichtig für die künftige Entwicklung».

Viele Grundstücke sind unzureichend erschlossen

Im Gebiet südlich der Staatsstrasse zwischen dem Schachengässeli und der Bahnhofstrasse stehen viele ältere Häuser auf kleinflächigen Grundstücken. Viele dieser Grundstücke sind nach den aktuellen Vorgaben des Kantons unzureichend erschlossen. Bei allfälligen Baueingaben muss für eine zureichende Erschliessung gesorgt werden. Im Richtplan ist das Gebiet als Mischgebiet Wohnen und Arbeiten sowie als Wohngebiet mit Nutzungsdichte erhöhen beschrieben.

Entwicklung gemeinsam mit Grundeigentümern

Mit der Definition als Fokusgebiet für die Entwicklung einer Gestaltungsidee mit einer Studie in Zusammenarbeit mit den Grundeigentümern zur Weiterentwicklung und dem Auftrag der aktiven Bodenpolitik aus dem Richtplan ist der Gemeinderat davon überzeugt, diese einmalige Gelegenheit zu ergreifen.

Der Kauf des Grundstückes 663 muss der Bürgerversammlung 2024 zur Genehmigung vorgelegt werden.