Kranzreiches Jahr 2023 für Rheintal-Oberländer Schwingerverband | Der Rheintaler

Schwingen 09.11.2023

Kranzreiches Jahr 2023 für Rheintal-Oberländer Schwingerverband

Mit 24 Kränzen kann der Rheintal-Oberländer Schwingerverband auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Einzig beim Nordostschweizer Verbandsfest sowie am Unspunnen-Schwinget fehlte seinen Schwingern das nötige Glück.

Von Reto Voneschen
aktualisiert am 09.11.2023

Der Schwingsport erlebte dieses Jahr erneut einen Aufschwung. Die Zuschauerzahlen bei den Festen waren konstant hoch, die vermehrten Liveübertragungen diverser TV-Stationen und im Internet erfreuten sich grosser Beliebtheit. Von den Pandemiejahren hat sich der Schwingsport bestens erholt.

Auch der Rheintal-Oberländer Schwingerverband (ROSV), der heute in Altstätten die HV abhält, blickt auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück, in dem seine Schwinger 24 Kränze gesammelt haben. Das ist eine Zahl, die in diesem Verbandsgebiet schon lange nicht mehr erreicht wurde. «Dass 14 verschiedene Schwinger diese 24 Kränze gewonnen haben, zeigt, wie breit der Verband momentan aufgestellt ist», sagt ROSV-Präsident David Zimmermann aus Mels.

Allein der Schwingklub Mels kam auf 13 Kränze, der beste Wert seit neun Jahren. Seine besten Kranzsammler waren Fabian Bärtsch und Christian Bernold mit je drei. Auf die gleiche Anzahl kam der Mittelrheintaler Janosch Kobler aus Oberriet. Sehr erfreulich waren auch die ersten Kränze von Gian Schmid (Lüchingen) und Christian Ga­senzer (Grabserberg). Den ersten Festsieg feierte Urban Raschle, Liechtensteiner in Melser Diensten, beim Sertig-Schwinget, wo er den Bündner Routinier Roman Hochholdinger bei dessen letzter Festteilnahme im Schlussgang bodigte.

Bruderduell am ROVS in Altstätten im April

Mit dem 83. Rheintal-Oberländer Verbandsfest wurde die Saison am 2. April in Altstätten eröffnet. Beim Schulhaus Schöntal fanden die 123 Aktiven, darunter fünf Eidgenossen und sechs Gäste aus dem Freiburgerland, beste Bedingungen vor. Auch Petrus war den Schwingern und den rund 3000 Schaulustigen gut gesinnt. Nachdem die Wetterprognosen das Schlimmste befürchten liessen, fand das Fest praktisch niederschlagsfrei bei schönen Temperaturen statt.

Willkommen
Heuer dürfen wir die «Bösen» erneut in Altstätten begrüssen: Heute Freitag, 10. November, treffen sich die Schwinger zur Hauptversammlung im Restaurant Badhof – traditionsgemäss am Austragungsort des Verbandsschwingfestes.
Anfang April massen sich auf der Schulanlage Schöntal über 100 Schwinger im Sägemehl und zeigten uns spannende Wettkämpfe und einen emotionalen Schlussgang. Dominic Schneider besiegte in diesem seinen Bruder Mario in wenigen Minuten. Mit der Hauptversammlung schliesst der Verband das Schwingfest offiziell ab und legt die Aktivitäten der nächsten Vereinsjahre fest.
Wir heissen die Sportler herzlich in Altstätten willkommen und wünschen eine erfolgreiche Versammlung.
Ruedi Mattle, Stadtpräsident Altstätten

Im Schlussgang kam es zum Thurgauer Bruderduell zwischen Domenic und Mario Schneider, das der Jüngere (Domenic) nach gut einer Minute mit einem Wyberhaken für sich entschied. Erfreulich war für den ROSV der zweiteRang von Michael Bernold (Walenstadt) und dass der Verband mit 37 Schwingern antreten konnte, die durchwegs mit guten Leistungen überzeugten. Emotional war der Rücktritt des Appenzeller Eidgenossen Raphael Zwyssig, der nach Altstätten die Hosen an den Nagel hängte.

Etwas mehr erhofft beim Nordostschweizer

Keine einfache Saison erlebte Marco Good, der einzige aktive Rheintal-Oberländer Eidgenosse. Verspätet, nach einer Ver­letzung im Training, in die Saison gestartet, machte er beim St.Galler Kantonalfest in Wittenbach Furore, als er erst im Schlussgang vom Toggenburger Eidgenossen Damian Ott gestoppt wurde. Dann fiel er am Stoos unglücklich aufs Genick und hatte Glück, dass er sich nicht schwer verletzte. Auch bei Michael Bernold schlug die Verletzungshexe zu. Nach dem gelungenen Start in Altstätten und am Zürcher Kantonalen Mitte Mai mit Rang 3b fiel er bis zum Unspunnen-Schwinget Ende September aus.

Beide verpassten das Nordostschweizer Verbandsfest in Mollis. Bei diesem gingen die ROSV-Schwinger leer aus. Die Melser Bärtsch, Raschle, Christian und Edi Bernold sowie die Rheintaler Kobler und Fabian Ulmann verpassten den NOS-Kranz, alle hätten im Kranz­ausstich zwei Siege gebraucht. Eine Woche zuvor holten die Rheintal-Oberländer fünf Kränze beim «Bündner-Glarner» in Flims. «So hatten wir uns in Mollis schon mehr erhofft», gibt Verbandspräsident Zimmermann zu.

Enttäuschung für die Schwinger in Interlaken

Vor dem Saisonhöhepunkt in Interlaken wurden fünf Rheintal-Oberländer für das Nordostschweizer Team selektioniert. Einzig Good qualifizierte sich für den Ausstich. Dort verlor er aber beide Gänge und schloss das Unspunnen-Schwinget auf dem 18.Rang ab. Die weiteren ROSV-Teilnehmer – Kobler, Bärtsch, Michael und Christian Bernold – mussten schon nach vier Gängen unter die Dusche. Das war definitiv nicht der Abschluss, den man sich erhofft hatte. Die Enttäuschung minderte der Festsieg des Nordostschweizer Teamkollegen Samuel Giger, der sich im Schlussgang vor 16000 Zuschauern gegen den Berner Adrian Walther durchsetzte.

«Sehr erfreut hat uns wie immer der Nachwuchs», sagt Zimmermann weiter. 85 Zweige – 13 davon beim Nordostschweizer Nachwuchsschwingfest – und 75 Auszeichnungen holten die Rheintal-Oberländer. Sie waren in fünf Schlussgängen vertreten, der Plonser Anian Willi gewann seinen als Einziger beim Wiler Buebeschwinget am 13. Mai in der Kategorie A.

St. Galler Kantonalfest findet 2024 in Grabs statt

Der Blick ist nun auf das nächste Jahr gerichtet. Mit dem ursprünglich 2020 geplanten Schwingfest zum 125-Jahr-Ju­biläum des Eidgenössischen Schwingerverbandes in Appenzell steht am 8.September 2024 ein Fest mit eidgenössischem Charakter als Saisonhöhepunkt bevor. Weiter findet in Sion am 25.August 2024 der eidgenössische Nachwuchsschwingertag statt. Teilnahmeberechtigt sind die Jahrgänge 2007 bis 2009.

Im Rheintal-Oberländer Gebiet startet die Saison am 24.März 2024 beim Schulhaus Seidenbaum in Trübbach mit dem Verbandsfest. Nachdem der ROSV letztmals 2017 beim Jubiläumsfest «50 Jahre Schwingklub Wartau» in Trübbach zu Gast war, entschieden sich die Wartauer mit OK-Präsident Rolf Heeb erneut dazu, das Fest durchzuführen.

Turnusgemäss fällt 2024 das St.Galler Kantonalfest ins Rheintal-Oberländer Verbandsgebiet. Es findet am 26. Mai in Grabs statt. «Das OK unter der Leitung von Katrin Vetsch und René Hitz ist auf Kurs», sagt Verbandspräsident Zimmermann. Der Festplatz liegt unterhalb des Fussballplatzes, Start des Ticketvorverkaufs ist Anfang Februar. Ein Wochenende zuvor ist am Pfingstsamstag, 18.Mai, das Rheintal-Oberländer Buebeschwinget in Grabs unter der Regie des Skiclubs Grabserberg. Rund 300 Schwinger werden erwartet.

Die 24 Kränze der Rheintal-Oberländer Schwinger
Schwingklub Mittelrheintal: Janosch Kob­ler 3 (St.
Galler, Glarner-Bündner, Schaffhauser), Dean Burch 2 (Glarner, Appenzeller), Fabian Ulmann 2 (Glarner-Bündner, Appenzeller), Christian Gasenzer 1 (Glarner-Bündner), Gian Schmid 1 (Glarner-Bündner).
Schwingklub Mels: Fabian Bärtsch 3, Christian Bernold 3, Jan Mannhart 3, Michael Bernold 1, Marco Good 1, Ignaz Hobi 1, Urban Raschle 1, Reto Schlegel 1, Ignaz Hobi 1, Urban Raschle 1, Reto Schlegel 1.
Schwingklub Wartau: Kjetil Fausch 2.