SC Rheintal verliert zum Playoffauftakt in Burgdorf | Der Rheintaler

Eishockey 07.02.2024

SC Rheintal verliert zum Playoffauftakt in Burgdorf

Das erste Playoff-Viertelfinalspiel zwischen dem EHC Burgdorf und dem SC Rheintal hielt, was es versprach: Es war ein spannendes Spiel zwischen zwei Teams auf Augenhöhe. Die Rheintaler verloren es mit 2:3 nach Verlängerung.

Von rez
aktualisiert am 07.02.2024

Der Auftakt in die Viertelfinalserie bot Play-off-Kampf pur. Der SC Rheintal verlor in Burgdorf ein hochstehendes, körperbetontes Duell erst in der Verlängerung mit 2:3.

Die Luchse hatten das Glück nicht auf ihrer Seite, hatten sie in der Überzeit doch mehr für das Spiel gemacht. Sie machten allerdings auch den einen Fehler zu viel und kassierten so das entscheidende Tor. Nun müssen die Rheintaler den Kopf lüften und nach vorn schauen: Bereits am Donnerstag geht die Serie in Widnau weiter. Der SCR braucht einen Sieg, um mindestens ein zweites Heimspiel zu erzwingen und die Serie auszugleichen.

Kein Abtasten, aber dennoch keine Strafen

Im Emmental gab es kein langes Abtasten, die Spieler der beiden Teams gingen gleich zur Sache. So entwickelte sich ein sehr rasantes, attraktives Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Die Gäste führten die etwas feinere Klinge und spielten in der 16. Minute ihre Stärke und damit auch den Gegner aus. Topscorer Mica Moosmann beendete die Vorarbeit von Pascal Obrist zur 1:0-Führung für die Rheintaler. Dabei blieb es bis zum ersten Tee, vor diesem liessen die Luchse aber zwei Top-Möglichkeiten zum Nachlegen aus.

Nun waren die Ritter gefordert und sie erzeugten gehörig Druck. Das Spiel wurde etwas härter, blieb aber immer noch fair. Dann hatte Burgdorfs Moser etwas zu viel Spielraum und bezwang Ramon Metzler zum 1:1-Ausgleich. Folglich kamen erste Emotionen auf, denn die Berner nutzten ihre körperliche  Überlegenheit immer näher an der Grenze zum Verbotenen. Die Schiedsrichter liessen lange recht viel laufen und verteilten erst nach Spielhälfte die ersten Strafen, die aber nicht genutzt wurden. Die beiden Torhüter zeigten viele gute Paraden, der Spielstand war nach 40 Minuten ausgeglichen.

Luchse erkämpfen die Verlängerung

Das Schlussdrittel war hektisch, beide Teams wollten gewinnen, aber nicht zu viel Risiko eingehen. Dann brachte ein Glücksschuss die Hausherren in Front: Sommers Weitschuss fand den Weg durch Freund und Feind ins Netz. Danach gelang dem SCR endlich ein anständiges Powerplay und Teamsenior Yanick Bodemann egalisierte auf Pass von Moosmann zum 2:2. Die übermotivierten Berner waren dann zu sechst auf dem Eis und ermöglichten ein weiteres Überzahlspiel, mehr als ein Pfostenkracher schaute dabei aber nicht heraus. So ging das kräftezehrende Spiel in die Verlängerung. Diese wird im Play-off nach einer Pause mit Eisreinigung mit fünf gegen fünf 20 Minuten oder bis zum nächsten Tor gespielt.

Die Rheintaler konnten von der Überzahl zu Beginn nicht profitieren, suchten aber vehement die Entscheidung. Sie verkehrten fünf Minuten lang vor dem Berner Tor, blieben aber erfolglos. Dann leitete ein katastrophaler Fehler die Entscheidung ein. Der hinterste Mann vertändelte die Scheibe und Gautschi konnte allein auf Metzler losziehen. Dieser wehrte den ersten Schuss ab, war aber gegen den Nachschuss machtlos. Die Ritter konnten jubeln und den glücklichen Sieg feiern.

Burgdorf hat wie alle Heimteams in dieser Runde gewonnen. Ob das ein gutes Omen ist, zeigt sich am Donnerstagabend ab 20 Uhr in Widnau. Der Burgdorfer Zuschaueraufmarsch von 232 sollte dabei weit übertroffen werden.

Playoff-Viertelfinal, Spiel 1
Burgdorf – Rheintal 3:2 n.V. (Stand in der Serie: 1:0), Dübendorf – Wil 2:1 n.V. (1:0), Prättigau – Reinach 3:2 (1:0), Wetzikon – Luzern 3:0 (1:0).

Burgdorf – Rheintal 3:2 n.V. (0:1, 1:0, 1:1, 1:0)
Localnet Arena – 232 Zuschauer – SR: R. Pece; Fankhauser, L. Pece.
Tore: 17. Moosmann (Obrist) 0:1, 27. Moser (Tanner, Mosimann) 1:1, 54. Sommer (Manco) 2:1, 57. Bodemann (Moosmann, Hagen) 2:2, 67. Gautschi (Maier) 3:2.
Strafen: Burgdorf 5x2, Rheintal 4x2 Minuten.
Burgdorf: Lüthi (Wehrli); Maier, Bruni, Manco, Mühlemann, Sommer; Brotschi, Trachsel, Moser, Mosimann, Tanner; Wüthrich, Lorenzetti, Gautschi, Wyss, Affolter; Leuenberger, Schärer, Kämpfer, Wolf, Wyer.
Rheintal: Metzler (Sauter); Hagen, Binder, Moosmann, Bodemann, Obrist; Egger, Thurnherr, Kuster, Stutz, L. Waidacher; Berweger, Pilgram, Rozajac, Bartholet, Stoop; M. Waidacher, Adam, Good, Hofer.