Verdiente Siege für die Drittligisten Rebstein und Staad | Der Rheintaler

Fussball 21.05.2023

Verdiente Siege für die Drittligisten Rebstein und Staad

In der 3. Liga gab es am Sonntag einen erwarteten 2:0-Heimsieg für den FC Rebstein, dessen Spieler sich gegen Schmerikon im Chancenvergeben überboten. Überraschend deutlich, mit 3:0, gewann der FC Staad bei Brühl II.

Von rez
aktualisiert am 22.05.2023

Rebsteins Heimspiel gegen Schmerikon begann mit einem Startfeuerwerk. In den ersten vier Minuten fanden Simon Schranz, Alessandro Gottscher und Philip Baumgartner schon sehr gute Möglichkeiten vor, verwerteten diese allerdings nicht. Dies zeigte, wie das Spiel sich entwickeln würde: Es spielte nur der FCR, Schmerikon konnte nur reagieren. Im ganzen Spiel hatten die Gäste einen Abschluss im Sechzehner (der weit daneben ging), einmal musste Dominik Roth bei einem Weitschuss eingreifen. Sonst verbrachte Rebsteins Goalie einen ruhigen Nachmittag.

Die nächsten Chancen hatten Rico Köppel, nochmals Schranz, nochmals Gottscher und Kevin Steiger, ehe der Ball dann endlich im Netz zappelte. Das 1:0 war hochverdient; Baumgartner verwertete eine Hereingabe von Steiger gekonnt mit der Fussspitze zum Führungstor. Dabei blieb es bis zur Pause, wobei auf Schmerikon noch mehr Ungemach zukam: Lawen Salih wurde wegen Reklamierens mit der direkten roten Karte noch vor dem Seitenwechsel des Feldes verwiesen.

In der zweiten Halbzeit dauerte es eine gefühlte Ewigkeit, bis Rebstein das Spiel definitiv für sich entschied. Erst in der 88. Minute fiel das 2:0, es war eine Kombination zweier eingewechselten Spieler: Fatlum Memishi lancierte Andrej Dursun, der einen Verteidiger austanzte und erhöhte. Vor diesem Tor hatte Rebstein noch einige weitere Möglichkeiten, Baumgartner etwa traf einmal nach schöner Einzelleistung den Aussenpfosten. Das gleiche widerfuhr Luka Dursun in der Nachspielzeit. Rebstein gewann das Spiel also souverän, muss sich aber eine mangelhafte Chancenauswertung ankreiden lassen. Auf die Rangliste wirkt sich der Sieg schön aus: Dem FCR gelang mit den Punkten 20, 21 und 22 der Sprung auf Rang fünf, vier Zähler hinter dem FC Diepoldsau-Schmitter.

Staad gewinnt beim Tabellenzweiten 3:0

Der FC Staad war indes beim Tabellenzweiten, dem SC Brühl II, zu Gast und trat dort praktisch in Bestbesetzung an: Die Morgante-Brüder waren dabei, Innenverteidiger Atila Araujo Prado und Stürmer Slobodan Aksic verliehen dem Team Routine. Dennoch war die Aufgabe eine grosse, ist Brühl II doch noch ins Aufstiegsrennen involviert, mit einem Sieg hätten die «Kronen» zum Leader Wittenbach aufschliessen können (allerdings mit einem Spiel mehr).

Die Seebuben kauften den Brühlern jedoch gekonnt den Schneid ab. Zur Pause stand es noch 0:0, was schon einmal eine gute Ausgangslage für die zweite Hälfte war. In jener traf nur Staad, und das sogar dreimal (52., 66. und 90. Minute), weshalb es verdient als Sieger vom Feld ging. Alle drei Tore erzielte Stürmer Slobodan Aksic. In der Rangliste hat Staad mit zehn Siegen und 30 Punkten wieder den sechsten Rang übernommen, punktgleich mit dem FC Gossau II auf Rang fünf.