Kann man sich was nicht leisten, soll man es zurückstellen | Der Rheintaler

Au | Heerbrugg 17.03.2023

Kann man sich was nicht leisten, soll man es zurückstellen

«Ehemalige Räte mahnen zum Sparen», Ausgabe vom 15. März; Vorversammlung Au-Heerbrugg vom 13. März

Von Cäcilia Grünenfelder, Au
aktualisiert am 17.03.2023

Ja, ich war auch an der Versammlung. Ich kann diverse Argumentationen verstehen. Was auffällt, ist, dass die Gemeinde viele Projekte gleichzeitig umsetzen will. Verwaltungsgebäude, Altersheim, Schulhaus Wees, Kindergarten, Zentrum Au.

Meiner Meinung nach ist eine Gemeinde attraktiv, wenn sie niedrige Steuern hat und nicht wegen eines tollen Zentrums. Wenn man sich etwas nicht leisten kann, dann soll man es zurückstellen. Von Sparen keine Spur.

Es ist nicht die Aufgabe der Bürger, Sparmassnahmen zu suchen, dafür haben wir zu wenig Einblick. Aber es ist an der Zeit, nicht mehr jeden Entscheid einfach «durchzuwinken», sondern kritisch zu hinterfragen. Und wir werden keine Zustände haben «wie in Italien oder Deutschland, wo ganze Ortschaften auseinanderfallen».

Und wie sich die 28% mehr Bildungskosten pro Schüler(!) im Vergleich zu Balgach rechtfertigen, ist mir auch nicht klar.

Cäcilia Grünenfelder, Au